Mit Radio Herne beim Cranger Kirmesumzug

Mit Radio Herne auf dem Cranger Kirmesumzug.
Foto: Achim Preikschat

Die Cranger Kirmes ist ja weit über die Grenzen von Herne und Wanne-Eickel hinaus bekannt. In diesem Jahr zog das Volksfest 4,3 Millionen Besucher an. Traditionell findet einen Tag nach der offiziellen Eröffnung der Kirmesumzug statt. Dieser zieht sich vom St.-Jörgen-Platz in Eickel bis zum Cranger Tor. In diesem Jahr war Radio Herne mit einem Bus der HCR erstmals beim Umzug vertreten. Für das Event hatten wir uns T-Shirts mit dem Senderlogo und unseren Namen bedrucken lassen. Außerdem trugen wir weiße Perücken, die an Zuckerwatte erinnern sollten. Natürlich haben wir auch fleißig Süßigkeiten in die Menge am Straßenrand verteilt. Nach offiziellen Angaben säumten rund 100.000 Menschen die Strecke. Mir hat es Megaspaß bereitet. Entlang der Strecke gab es viele witzige Begegnungen mit der jubelnden Menge. Ich war überrascht, wie schnell zwei Stunden bei 30 Grad vergehen gönnen. Eines steht fest: im nächsten Jahr sind wir von Radio Herne wieder mit dabei. Ich freue mich darauf.

Tag der offenen Tür bei Radio Herne

Achim Preikschat beim Tag der offenen Tür 2014 von Radio Herne
Foto: Radio Herne

Auf diesen Tag hatte das Team von Radio Herne lange hingearbeitet: der Tag der offenen Tür am Samstag, den 17. Mai. Besucher konnten einen Blick in die Redaktionsräume und Studios werfen, Waffeln essen, sich an Aktionen im LWL Museum für Archäologie beteiligen und beim Spielewahnsinn im Kulturzentrum die neuesten Spiele ausprobieren. Vor dem Kulturzentrum gab es ein Glücksrad und eine Hüpfburg für die kleinen Besucher. Und wer einen Blick in eine Livesendung werfen wollte, hatte auch dazu die Gelegenheit. Von 12 bis 15 Uhr stand ich vor dem Mikrofon im Studio, moderierte die Sondersendung, unterhielt mich auf der Antenne mit den Besuchern und beantwortete natürlich auch Fragen zu allem, was mit Radio zu tun hat.
Für das Team von Radio Herne steht fest: der nächste Tag der offenen Tür kommt bestimmt. Wir freuen uns darauf.

Dreharbeiten für „Koslowski & Haferkamp“ in Herne

Achim Preikschat (links) und Kyra Preuß (rechts) von Radio Herne sprachen mit Schauspielerin Anna Grisebach beim Dreh in Herne. Foto: Achim Preikschat
Achim Preikschat (links) und Kyra Preuß (rechts) von Radio Herne sprachen mit Schauspielerin Anna Grisebach beim Dreh in Herne.
Foto: Achim Preikschat

Lange Lkw-Reihen, Wohnwagen und viele Menschen mit gelben Jacken – vor der ehemaligen Justizvollzugsanstalt am Bergelmanns Hof in Herne herrscht munteres Treiben. Für zwei Tage ist die ehemalige JVA in Herne Schauplatz für die neue ARD-Vorabendserie „Koslowski & Haferkamp“. In den Hauptrollen sind Sönke Möhring, Tim Seyfi und Anna Grisebach zusehen. Die Geschichte hinter der neuen Serie: Martin Koslowski (Sönke Möhring) und Hasan Haferkamp (Tim Seyfi) sind gute Kumpel und arbeiten bei einem Sicherheitsunternehmen. Als ihr Werttransporter überfallen wird, ermitteln sie auf eigene Faust. Unterstützung bekommen sie von der Politesse Tina Möller (Anna Grisebach). Und weil es mit dem Ermitteln auf eigene Faust so gut läuft, eröffnen die drei ihre eigene Detektei in Bochum-Hamme.
Bei der Suche nach einem geeigneten Drehort für eine Justizvollzugsanstalt sind die Filmemacher in Herne fündig geworden. Die dortige JVA steht seit Jahren leer und bietet die ideale Kulisse für die Dreharbeiten. Schon Tage zuvor weisen Schilder darauf hin, dass am 6. und 7. Februar ein Teil der Parkplätze vor der Hauptsparkasse am Berliner Platz gesperrt sein werden. Filmaufnahmen direkt vor der Haustür von Radio Herne – darüber wollen wir natürlich berichten. Wir bekommen einen Interviewtermin mit Anna Grisebach.

Die ehemalige JVA am Bergelmanns Hof in Herne
Die ehemalige JVA am Bergelmanns Hof in Herne
Foto: Kyra Preuß

Meine Kollegin Kyra Preuß und ich machen uns auf den Weg und staunen nicht schlecht über den großen Aufwand: LKW reiht sich hinter LKW, viele helfende Hände tragen Requisiten in die ehemalige JVA, hier und da entdeckt man Angehörige der Filmcrew in gelben Jacken mit Funkgeräten. Wir stellen uns kurz vor und erfahren, dass Anna Grisebach noch im Stau auf der Autobahn steht. Kein Problem, denn der freundliche Aufnahmeleiter Marcus Bower versorgt uns erst einmal mit einem Kaffee. Wenige Minuten später trifft Anna Grisebach ein, kommt lächelnd auf uns zu und bittet uns in ihren Wohnwagen. Meine Kollegin Kyra Preuß spricht mit Anna Grisebach über die neue Serie und die Dreharbeiten, ich mache noch ein Interview für ein kurzes Portrait, dann noch ein Erinnerungsfoto und wir haben alles im Kasten. Für eine Anna Grisebach beginnt ein weiterer Drehtag, der sicherlich sehr lang sein wird. Und während sie noch vor der Kamera steht, geht der Beitrag über die Dreharbeiten um 16.10 Uhr in „Radio Herne am Nachmittag“ über den Äther. Aber ein Bonbon haben wir ja noch: Am Sonntag senden wir in „Radio Herne am Wochenende“ das Gespräch mit Anna Grisebach. Und darin wird die Berliner Schauspielerin verraten, dass sie nicht zum ersten Mal im Ruhrgebiet ist und die Menschen einfach klasse findet. Wir finden Anna Grisebach klasse, denn so entspannt und freundlich erlebt man Schauspieler am Set selten.
Die neue Vorabendserie „Koslowski & Haferkamp“ startet am 20. März 2014 um 18.50 Uhr in der ARD. Geplant sind 16 Folgen. Es soll weitere Folgen geben, wenn die Serie bei den Zuschauern gut ankommt. Wer mag daran zweifeln?