Verkaufsstart: Das neue iPhone ist da

Lange und sehnsüchtig erwartet, ab heute auch in Deutschland erhältlich: Das neue iPhone 3GS. Für freie Geräte aus dem europäischen Ausland gibt es bereits lange Wartelisten. Wer das neue Apple-Smartphone in einer simlockfreien Version haben möchte, muss tief in die Tasche greifen und längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Ab dem heutigen Freitag ist das neue iPhone 3GS in Deutschland exklusiv bei T-Mobile erhältlich. Vertrieben wird es nur in Verbindung mit einem Zweijahresvertrag. Abhängig vom gewählten Tarif kostet das iPhone 3GS mit 16 GB Speicher zwischen 1 Euro und 129,95 Euro, das Modell mit 32 GB Speicher kostet zwischen 1 Euro und 249,95 Euro. Auch das bisherige iPhone 3G mit 8 GB Speicher wird weiterhin angeboten. Je nach Vertrag sind dafür zwischen 1 Euro und 59,95 Euro zu zahlen.
Hier die verschiedenen Tarife und Preise bei T-Mobile im Überblick:

tarife
Quelle: T-Mobile

Das iPhone 3GS soll laut Apple doppelt so schnell wie sein Vorgänger sein und bringt eine 3-Megapixel-Autofocuskamera mit Videofunktion sowie einen integrierten elektronischen Kompass mit. Mit der eingebauten Sprachsteuerung können direkt Kontakte oder Rufnummern angerufen oder der iPod gesteuert werden.

Für wen ein Vertrag nicht in Frage kommt, der kann über Anbieter wie 3Gstore.de oder iPhoneOhneVertrag.com auch auf freie Geräte zurückgreifen. Die Anbieter beziehen diese Geräte aus dem europäischen Ausland und sind im Garantiefall auch Ansprechpartner. Günstig sind die simlockfreien iPhones allerdings nicht. Je nach Modell sind zwischen 850 und 1250 Euro zu berappen. Zudem muss man sich auf einer Warteliste einreihen, denn es liegen bereits zum Teil hunderte Vorbestellungen vor. Mit ersten Auslieferungen bei diesen Anbietern wird ab dem 24. Juni gerechnet.

Microsoft Office auf Raten

T-Mobile und der Geschäftskundenbereich der Deutschen Telekom wollen die neueste Version von Microsoft Office auf dem Wege der Ratenzahlung anbieten.Breitbandkunden von T-Mobile Austria und Geschäftskunden der Deutschen Telekom sollen das neue Microsoft Office ab dem dritten Quartal 2009 auf Ratenzahlung bekommen können. Die Bezahlung soll über die Telefonrechnung erfolgen. Nach eigenen Angaben ist die Deutsche Telekom damit der erste Telekommunikationsanbieter, der Microsoft Office auf dem Wege der Ratenzahlung anbietet.
Kunden sollen Microsoft Office im Telekom Shop oder online erwerben können. Sie sollen dabei je nach ihren Anforderungen die Wahl zwischen den Varianten Home und Student, Small Business und Professional haben. In Deutschland will der Bereich Deutsche Telekom Geschäftskunden die Professional Edition sowie die Small Business Edition von Microsoft Office im Rahmen des IT-Software-Service zur Verfügung stellen. Weitere Einzelheiten und Konditionen will das Unternehmen zum Start des Angebots bekannt geben.

T-Mobile gibt Tarife für iPhone 3G S bekannt

T-Mobile hat heute bestätigt, das iPhone 3G S ab dem 19. Juni exklusiv in Deutschland anzubieten. Außerdem gab das Unternehmen die angebotenen Tarife und Optionen bekannt.

Bei Abschluss eines Zweijahresvertrages wird das iPhone 3G S mit 16GB je nach Tarif zwischen 1 Euro und 129,95 Euro kosten, das Gerät mit 32GB bewegt sich zwischen 1 Euro und 249,95 Euro. Auch das iPhone 3G mit 8GB Speicher wird weiterhin angeboten und kostet je nach Tarif zwischen 1 Euro und 59,95 Euro. Für Bestandskunden soll es eine Wechselmöglichkeit geben.

Weitere Informationen: www.t-mobile.de/iphone

iPhone 4G – Vorstellung am Montag auf der WWDC?

Insider gehen von einer Markteinführung in Deutschland am 19. Juni aus.
preiki.de trägt zusammen, was über das neue Handy von Apple bislang hinter vorgehaltener Hand getuschelt wird.
Wenn am Montag in San Francisco die Worldwide Developers Conference (WWDC) beginnt, werden alle Entwickler vor allem eine Frage haben: Wird Apple das neue iPhone 4G vorstellen? Die WWDC gilt seit 1990 als die Plattform, auf der Apple den Entwicklern neue Software und Technologien vorstellt. Das iPhone 4G würde perfekt in diesen Rahmen passen. Zudem kursieren im Internet diverse Gerüchte um die mögliche Ausstattung und Markteinführung des Kulthandys. Der Prozessor soll doppelt so schnell wie beim Model 3G sein und die eingebaute Kamera über eine Auflösung von 3,2 Megapixel verfügen. Außerdem soll es das iPhone 4G mit 4GB, 8GB, 16GB und 32GB Speicher geben. Optisch soll sich das neue Modell kaum unterscheiden, das Gehäuse lediglich etwas flacher sein. Auf der Internetseite von T-Mobile in Österreich tauchte das iPhone 4G im Mai bereits als demnächst verfügbares Handy auf. Der Inhalt wurde aber umgehend wieder entfernt. In Deutschland bereiten sich die Mitarbeiter von T-Mobile angeblich auf die Markteinführung am 19. Juni vor. Das wollen einige Quellen aus Insiderkreisen erfahren haben. Auch soll die Kundenbetreuung von T-Mobile ihren Bestandskunden das iPhone 3G mit Vertragsverlängerung derzeit zu besonders günstigen Konditionen anbieten.
Warten wir also den Montag ab. Spätestens am Abend wird sich klären, ob Apple auf der WWDC tatsächlich das neue iPhone 4G vorstellt.

iPhone 4G am 15. Juni erhältlich?

Das iPhone der dritten Generation könnte schon am 15. Juni bei uns in Deutschland zu haben sein. Im Internet kursieren bereits erste Fotos, die das iPhone 4G zeigen sollen.

Trägt man alle Gerüchte um den Nachfolger des iPhone 3G zusammen, sieht tatsächlich alles danach aus, dass der Verkaufsstart für das iPhone 4G unmittelbar bevorsteht. Bereits vor Wochen wurde die neue iPhone-Firmware 3.0 an Entwickler als Betaversion verteilt. Darin zu erkennen sind Funktionen, die auch ein neues Telefonmodell unterstützen. Nach Angaben von Apple soll das neue OS 3.0 im Sommer über iTunes verteilt werden. Auch iTunes erfuhr in dieser Woche einen Versionssprung auf das Release 8.2. Fakt ist auch, dass am 8. Juni in San Francisco die Entwicklerkonferenz WWDC stattfindet. Bereits Anfang des Jahres hatte Apple-Vize Phil Schiller verkündet, dass der Juni der Monat für die Präsentation neuer iPhones sei. Aus verschiedenen Quellen ist zudem zu erfahren, dass T-Mobile für seine Mitarbeiter im Bereich Promotion und Vertrieb eine Urlaubssperre für den 15. Juni verhängt hat. Angeblich stehe die Präsentation eines neuen Telefonmodells an. Der Media Markt soll das iPhone 4G bereits in seinem Warenwirtschaftssystem gelistet haben. Zählt man nun eins und eins zusammen, könnte das neue iPhone 4G tatsächlich am 8. Juni auf der WWDC präsentiert werden und am 15. Juni bei T-Mobile zu haben sein.Doch wie könnte das neue Kulthandy aussehen? In diversen Foren und Blogs kursieren bereits Fotos, die das iPhone 4G zeigen sollen. Diese Meldungen sind aber ebenso mit Vorsicht zu genießen wie Spekulationen über mögliche Modelle. Von bis zu vier Varianten mit 4GB, 8GB, 16GB und 32GB Speicher ist die Rede. Der Prozessor soll doppelt so schnell sein und die eingebaute Kamera eine Auflösung von 3,1 Megapixel haben.

Eine bessere Werbekampagne als weltweite Diskussionen um den 3G-Nachfolger kann sich Apple gar nicht wünschen. Am nächsten Montag werden wir alle hoffentlich ein bisschen schlauer sein. Dann wird sich zeigen, ob Apple tatsächlich das neue iPhone 4G auf der WWDC präsentiert. Sollte das zutreffen, dürfte eine Markteinführung am 15. Juni tatsächlich mehr als wahrscheinlich sein.

T-Mobile führt VoIP ein

Ab dem Sommer will T-Mobile seinen Kunden auch Telefonate über VoIP anbieten.

Wie T-Mobile heute mitteilte, will das Unternehmen seinen Kunden ab Sommer auch die Möglichkeit anbieten, Telefonate über VoIP zu führen. Voraussetzung ist allerdings ein VoIP-taugliches Handy und ein Vertrag in den Tarifen Combi oder Complete. Die Tarifoption soll zusätzlich gebucht werden können und mindestens 9,95 Euro im Monat kosten. In dem Grundpreis sind allerdings keine Gespräche enthalten. Vielmehr bietet die Option die Möglichkeit, Gespräche über einen bestehenden Account bei einem  VoIP-Anbieter zu führen.

 

iPhone ohne Simlock – wirklich ein Schnäppchen?

In Deutschland wird das iPhone ausschließlich von T-Mobile und mit Vertrag angeboten. Im europäischen Ausland sind iPhones auch ohne Simlock und Vertragsbindung erhältlich. Über diesen Umweg werden Geräte auch bei uns in Deutschland angeboten. Doch ist das wirklich ein Schnäppchen?

Die Begeisterung für das iPhone ist nach wie vor ungebremst. Das haben auch einige Anbieter auf Onlineplattformen erkannt und bieten iPhones ohne Simlock an. Doch wie kommen diese Händler eigentlich an freie Geräte, da das iPhone in Deutschland doch nur über T-Mobile und mit Vertrag erhältlich ist? Der Umweg führt über unsere EU-Nachbarstaaten. Dort ist das iPhone nicht nur ohne Simlock, sondern gleich bei verschiedenen Anbietern erhältlich. Das lädt nahezu dazu ein, am Wochenende mal einen Abstecher nach Frankreich, Belgien oder Polen zu machen und sich mit dem heiss begehrten iPhone einzudecken. Spätestens im Garantiefall folgt dann allerdings das böse Erwachen. Apple gewährt zwar eine Garantie von zwei Jahren, doch gilt diese nur im Kaufland. Wer also ein im europäischen Ausland erworbenes iPhone bei Apple Deutschland zur Reparatur anmelden möchte, wird auf ziemlich taube Ohren stoßen. Der Onlinehändler steht vor dem gleichen Problem. Er muss das iPhone in das Herkunftsland verschicken und dort die Garantiereparatur beauftragen. Ziemlich umständlich, langwierig und letzten Endes weiß niemand, ob der Onlinehändler in einigen Monaten überhaupt noch greifbar ist. Auch die Kosten sind zu überdenken. Ein iPhone 3G mit 16GB Speicher ohne Simlock kostet über den Onlineversand locker zwischen 650 und 700 Euro. Wer das Gerät sinnvoll nutzen möchte, kommt um einen Telefonie- und Datenvertrag mit Flatrate nicht herum. Auch für einen solchen Vertrag sollte man mindestens 20 Euro pro Monat veranschlagen. Auf die VoiceMail-Funktion muss man gänzlich verzichten, denn diese wird nur von T-Mobile angeboten. Wer bei T-Mobile zu einem iPhone mit Vertrag greift, erhält das Gerät mittlerweile zu einem Spottpreis und in diesem Zusammenhang sind auch die monatlichen Grundgebühren zu verkraften. Außerdem ist im Reparaturfall die Garantiezeit tatsächlich garantiert. Ein Anruf bei der Hotline von Apple Deutschland und man kann alsbald wieder sein iPhone nutzen.