Luchs in Herne gesehen

Foto: Polizei Bochum

Für gewöhnlich werden die Themen für die Frühsendung bereits am Vortag geplant. Manchmal kommt es aber auch etwas anders. So wie am Montag, den 11. März 2019. Im Herner Stadtteil Solingen war am Abend zuvor ein Luchs gesehen worden.

Am Abend des 10. März 2019 traute ein Herner im Stadtteil Sodingen wohl seinen Augen nicht: sah er da tatsächlich eine Raubkatze? Geistesgegenwärtig zückte er sein Handy, machte ein Video und informierte die Polizei. Am Montagmorgen stand relativ klar fest, dass es sich bei dem Tier um einen Luchs handelt. Die Frage war nun, woher die Wildkatze stammt? Polizei und Medien begaben sich auf Spurensuche. Aus dem Wildtierpark „Granat“ in Haltern war zu erfahren, dass dort vor nicht allzu langer Zeit ein Luchs durch ein Loch im Gehege entwischt war. Auch aus Hessen wurden zwei vermisste Luchse gemeldet.

Noch gibt es zu dem in Herne gesichteten Luchs keine Gewissheit, denn das Tier konnte noch immer nicht eingefangen werden. Die Polizei spricht von einer Suche nach einer Nadel im Heuhaufen. Wer das Tier sieht, sollte unverzüglich den Notruf der Polizei 110 wählen.

Ist der Luchs gefährlich?

Foto: pixabay.com

Für den Menschen bedeutet ein Luchs keine Gefahr, denn die Tiere sind sehr scheu und verstecken sich eher. Auf ihrem Speiseplan stehen kleinere Tiere wie Hasen, Kaninchen oder Vögel. Mitunter machen sie aber auch vor Zwergschafen und Füchsen nicht Halt. Da es sich bei einem Luchs aber um eine Wildkatze handelt, sollte man das Tier nicht in Bedrängnis bringen und nicht versuchen, ihn einzufangen. Das können Experten mit artgerechten Fallen besser.