iPhone 5 im Oktober oder erst 2012?

US-Medien rechnen mit der Vorstellung des iPhone 5 im Oktober. Doch nun taucht ein angeblich internes Papier von T-Mobile USA auf. Dieses soll besagen, dass man erst 2012 mit dem iPhone 5 rechnet.

In den Medien und Blogs in den USA wird davon ausgegangen, dass Apple am 4. Oktober das iPhone 5 und weitere Neuheiten präsentieren wird. Die Arbeiten an iOS 5 und iCloud gehen derweil mit Hochdruck weiter. Am heutigen Donnerstag sollen in der iCloud alle Backups gelöscht werden, die während der bisherigen Betaphase von den Entwicklern angelegt wurden. Das lässt darauf schließen, dass die Veröffentlichung der Golden Master unmittelbar bevorsteht. Sollten die Entwickler an dieser Version von iOS 5 keine Fehler entdecken, könnte die finale Version in den nächsten ein bis zwei Wochen für die Allgemeinheit freigegeben werden. Somit wäre durchaus denkbar, dass Apple am 4. Oktober im Rahmen eines Special Event das iPhone 5 mit iOS 5 und iCloud präsentieren kann. Wann es dann tatsächlich verfügbar ist, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier geschrieben. Bei T-Mobile in den USA soll ein Dokument kursieren, wonach das Unternehmen erst 2012 mit dem iPhone 5 rechnet. Dass Apple einen der größten Mobilfunkanbieter in den USA bei der Markeinführung des iPhone 5 außen vorlässt, ist schwer vorstellbar. Zumal es Gerüchte gibt, wonach die Produktion des iPhone 5 bereits angelaufen sein soll, um Lieferengpässe zu vermeiden.
Apple selbst droht Ungemach von einer ganz anderen Seite. Angeblich will Samsung den Verkauf des iPhone 5 in Europa und Korea mit einer Einstweiligen Verfügung stoppen. Die Koreaner werfen Apple vor, beim iPhone 3, iPhone 3GS, iPhone 4 und iPad 2 Patente von Samsung verletzt zu haben. Das könnte eine Retourkutsche für Apple sein. Im Patentstreit gegen Samsung hatte Apple Anfang September gewonnen und konnte den Vertrieb des Galaxy Tab 10.1 in Deutschland verhindern. Laut Apple soll sich Samsung beim Design des Galaxy Tab 10.1 am iPad orientiert haben.