In-Ears mit Lightning-Anschluss

Lightning-Stecker | Foto: Achim Preikschat

Mit der Markteinführung des iPhone 7 hat sich Apple bekanntlich von der Klinkenbuchse verabschiedet. Über den Lightning-Anschluss wird das iPhone 7 nicht nur geladen, auch In-Ears sind hier anzuschließen. Eigentlich ein zukunftsweisender Schritt, denn diese 3,5-mm-Klinkenbuchsen neigen mit der Zeit doch zu einem Wackelkontakt. Und warum soll ein Smartphone zwei Buchsen haben, wenn es auch eine tut?
Die Kehrseite der Medaille ist, dass (noch) nicht alle In-Ears auch mit Lightning-Stecker erhältlich sind. Zudem sind die bereits verfügbaren Modelle auch deutlich teurer. Und wer sich einen Ohrhörer mit Lightning-Anschluss zulegt, kann diesen auch nur am iPhone 7 nutzen. Eine herstellerübergreifende Lösung sind In-Ears mit Bluetooth-Technologie. Diese Ohrstöpsel lassen sich mit Smartphones aller Hersteller nutzen. Es müssen ja nicht gleich die AirPods von Apple für knapp 180 Euro sein. Eine qualitativ hochwertige Alternative sind zum Beispiel die Move BT von Teufel. Mit rund 120 Euro sind sie nicht nur deutlich preiswerter. Sie fallen in der Öffentlichkeit auch wesentlich weniger auf. Als Apple die Air Pods vorstellte, zogen sich immerhin viele Posts voller Hohn und Spott durch das Netz.