iPhone ohne Simlock – wirklich ein Schnäppchen?

In Deutschland wird das iPhone ausschließlich von T-Mobile und mit Vertrag angeboten. Im europäischen Ausland sind iPhones auch ohne Simlock und Vertragsbindung erhältlich. Über diesen Umweg werden Geräte auch bei uns in Deutschland angeboten. Doch ist das wirklich ein Schnäppchen?

Die Begeisterung für das iPhone ist nach wie vor ungebremst. Das haben auch einige Anbieter auf Onlineplattformen erkannt und bieten iPhones ohne Simlock an. Doch wie kommen diese Händler eigentlich an freie Geräte, da das iPhone in Deutschland doch nur über T-Mobile und mit Vertrag erhältlich ist? Der Umweg führt über unsere EU-Nachbarstaaten. Dort ist das iPhone nicht nur ohne Simlock, sondern gleich bei verschiedenen Anbietern erhältlich. Das lädt nahezu dazu ein, am Wochenende mal einen Abstecher nach Frankreich, Belgien oder Polen zu machen und sich mit dem heiss begehrten iPhone einzudecken. Spätestens im Garantiefall folgt dann allerdings das böse Erwachen. Apple gewährt zwar eine Garantie von zwei Jahren, doch gilt diese nur im Kaufland. Wer also ein im europäischen Ausland erworbenes iPhone bei Apple Deutschland zur Reparatur anmelden möchte, wird auf ziemlich taube Ohren stoßen. Der Onlinehändler steht vor dem gleichen Problem. Er muss das iPhone in das Herkunftsland verschicken und dort die Garantiereparatur beauftragen. Ziemlich umständlich, langwierig und letzten Endes weiß niemand, ob der Onlinehändler in einigen Monaten überhaupt noch greifbar ist. Auch die Kosten sind zu überdenken. Ein iPhone 3G mit 16GB Speicher ohne Simlock kostet über den Onlineversand locker zwischen 650 und 700 Euro. Wer das Gerät sinnvoll nutzen möchte, kommt um einen Telefonie- und Datenvertrag mit Flatrate nicht herum. Auch für einen solchen Vertrag sollte man mindestens 20 Euro pro Monat veranschlagen. Auf die VoiceMail-Funktion muss man gänzlich verzichten, denn diese wird nur von T-Mobile angeboten. Wer bei T-Mobile zu einem iPhone mit Vertrag greift, erhält das Gerät mittlerweile zu einem Spottpreis und in diesem Zusammenhang sind auch die monatlichen Grundgebühren zu verkraften. Außerdem ist im Reparaturfall die Garantiezeit tatsächlich garantiert. Ein Anruf bei der Hotline von Apple Deutschland und man kann alsbald wieder sein iPhone nutzen.

David.fx – Tobits Nachfolger für David.zehn

David.fx bringt Unterstützung für das iPhone, VoIP und wird als Basic Edition sogar in einer kostenlosen Variante angeboten.

Bereits zur CeBit 2009 konnte man einen ersten Blick auf David.fx, den Nachfolger von David.zehn erhaschen. Seit dem 8. April 2009 liefert das in Ahaus ansässige Softwareunternehmen Tobit die neue Version offiziell aus.
David.fx beinhaltet den Fernzugriff für das iPhone, unterstützt VoIP und wurde vom Bedienkonzept komplett überarbeitet. Erstmalig will Tobit auch eine kostenlose Version anbieten. Die David.fx Basic Edition soll für zwei Benutzer ausgelegt sein und kann, wie alle anderen Versionen auch, durch Zukauf von Lizenzen den individuellen Einsatzzwecken angepasst werden. Ein genauer Freigabetermin für die Basic Edition steht allerdings noch nicht fest.

 

Weitere Infos: www.tobit.de

iTunes 8.2 ist da

Das neue OS 3.0 für iPhone und iPod wirft seine Schatten voraus.

Apple stellt ab sofort iTunes 8.2 zum Download zur Verfügung. Die neue Version beinhaltet bereits die Unterstützung für das kommende OS 3.0 für das iPhone und den iPod. In der neuen Version von iTunes 8.2 wurden Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen.
Auch für QuickTime steht ein Update zur Verfügung. Die Version 7.6.2 schließt insgesamt zehn Sicherheitslücken. Durch präparierte Filme oder Bilder soll es möglich gewesen sein, Schadcode einzuschleusen und mit den Rechten des angemeldeten Benutzers auszuführen.

 

Weitere Infos und Downloadmöglichkeit: www.itunes.de

Nokia E51 mit Fehler bei Datum und Wecker

Das Nokia E51 hat Probleme beim Datum und beim Wecker. Nach einem Weckalarm verstellt sich das Datum auf den nächsten Tag.

Wird im Nokia E51 eine Weckzeit für den Folgetag programmiert, verstellt das Handy nach dem Wecken das Datum zur nächsten vollen Stunde auf den Folgetag. In diversen Foren berichten Besitzer des E51 von weiteren Problemen mit der Datumsfunktion. Ist zum Beispiel eine Weckzeit für die Folgewoche einprogrammiert, soll das E51 am Wochenende den Wochentag angeblich gar nicht mehr wechseln.
Die über das Nokia Software Update (NSU) verteilten Aktualisierungen der Firmware bis Version 300.34.56 konnten das Problem nicht beheben. Selbst mehrfache Reparaturversuche bei Nokia selbst scheiterten.

Beim Nokia E51 kommt als Benutzeroberfläche das auf Symbian basierende S60 zum Einsatz. Darum müssen sich Handybesitzer auch nicht wundern, wenn weitere Geräte von Nokia von diesem Bug betroffen sind. Symbian selbst gehört übrigens zu Nokia.

Besitzern des Nokia E51 kann man daher nur raten, das Handy innerhalb der zweijährigen Gewährleistung beim Verkäufer zu reklamieren und auf Nachbesserung zu bestehen. Schlägt diese auch nach dem zweiten Versuch fehl, sollte der Käufer von seinem Recht auf Wandlung des Kaufvertrags Gebrauch machen und den Kaufpreis zurückverlangen.