Besten Mobilfunkanbieter finden

Wer einen neuen Mobilfunkvertrag abschließen will steht vor der Frage, welcher Netzanbieter der beste ist. Legt man noch Wert auf schnelles, mobiles Surfen mit dem Smartphone, ist die Wahl des richtigen Netzes umso wichtiger.Erst vor kurzem ist T-Mobile von der Fachzeitschrift connect zum Mobilfunkanbieter des Jahres 2012 gekürt worden. Auf dem zweiten Platz landete Vodafone, den dritten Rang belegt O2, gefolgt von E-Plus. Die Tester von connect kamen allerdings zu dem Ergebnis, dass das Telefonieren im Netz von O2 eine bessere Qualität als im Netz von Vodafone bietet. Die Entscheidung für den richtigen Mobilfunkanbieter sollte damit eigentlich feststehen. Sollte, denn Tests wie dieser lassen sich nicht 1 zu 1 auf die individuellen eigenen Bedürfnisse übertragen. Natürlich können Tester nicht die Netze in allen Straßen Deutschlands prüfen, bis in die letzten Winkel der Nation fahren oder die Netzabdeckung in jeder Wohnung prüfen. Vielmehr sollte man die Testergebnisse als Richtschnur verstehen. Im Gegensatz zu den Ballungsgebieten liefert kein Netzbetreiber ein flächendeckendes 3G-Netz bis in den letzten Winkel. Vor allem in ländlichen Gebieten muss man mit 2G Vorlieb nehmen oder auf LTE setzen. Doch auch letzteres befindet sich noch im Ausbau. Bewegt man sich also überwiegend in größeren Städten oder Ballungsgebieten, kann man sich an Testergebnissen wie dem der Zeitschrift connect orientieren. Geht es allerdings um die Netzabdeckung in Randgebieten, sollte man den Netzbetreibern im wahrsten Sinne des Wortes in die Karten schauen. Ob T-Mobile, Vodafone, O2 oder E-Plus – sie alle bieten Informationen darüber an, welche Gebiete mit welchen Geschwindigkeiten versorgt sind. Dazu gibt man einfach den betreffenden Ort ein und schon bekommt man den Ausbaustand angezeigt. Doch in größeren Städten kann sich eine solche Abfrage lohnen, denn auch hier gibt es Versorgungsunterschiede.

Netzabdeckungskarten der Mobilfunkanbieter:

T-Mobile

Vodafone

O2

E-Plus